Hanses Werke

__CONFIG_colors_palette__{"active_palette":0,"config":{"colors":{"eb2ec":{"name":"Main Accent","parent":-1}},"gradients":[]},"palettes":[{"name":"Default","value":{"colors":{"eb2ec":{"val":"var(--tcb-skin-color-4)","hsl":{"h":206,"s":0.27,"l":0.06}}},"gradients":[]},"original":{"colors":{"eb2ec":{"val":"rgb(57, 163, 209)","hsl":{"h":198,"s":0.62,"l":0.52,"a":1}}},"gradients":[]}}]}__CONFIG_colors_palette__


15.11.2021 Jetzt sieht man nur noch vereinzelte Bienen. Dafür sind die Waben zu gu sehen. Winterzeit!




6.11.2021 Die Waben sind noch einmal länger geworden. Sobald die Sonne scheint, fliegen die Bienen auch fleissig.




6.11.2021 Die Winterbienen haben das Flugloch abgedichtet. Warum sie einen breiten Schlitz und ein zusätzliches Loch gemacht haben, weiss ich (noch) nicht.

Aufnahme mit der Endoskop-Kamera.



25.10.2021 Besuch von der Beraterin des Imkervereins Meilen, Angi Philippin. Sie sagt, dass alles in bester Ordnung ist. Eine robuste Bienensorte - Api Mellifera Mellifera, gesunde Bienen und genügend Winterfutter.

http://www.mellifera.ch


14.10.2021 Es sind deutlich weniger Bienen. Aber sie sind beschäftigt und arbeiten draussen und an den Waben.


Die letzte Fütterung vor dem Winter.

22.9.2021 Die Honigwaben sind jetzt zugedeckelt. Es hat deutlich weniger Bienen. Trotzdem fliegen immer noch einige ganz fleissig.

12.9.2021 Die Waben werden immer länger. Jetzt noch 3 Tage mit Zuckertee füttern, dann noch 2 kg Futterteig.

Die Waben werden an der Plexiglas-
scheibe befestigt.

19.8.2021 Heute habe ich ein neues Fütterungssystem installiert. Ich habe mich an meinen Physikunterricht zur Schwerkraft erinnert.
Das System ist so aufgebaut:
- 1 gebrauchte Petflasche von 1 ½ Lt.
- In den Deckel ein Loch gebohrt von 5 mm
- Ein Schlauch (coop Bau und Hobby) von 6 mm Aussen- und 4 mm Innendurchmesser durch das Loch in die Flasche gezwungen, bis der Anfang des Schlauches fast am Boden der Flasche ankam.
- Am Hals der Flasche mit Kabelbinder eine Aufhängung befestigt.
- Zuckertee (ca. 1/3 der Flasche) eingefüllt und Flasche am Baum aufgehängt.
- Schlauch auf notwendige Länge geschnitten und ins Flugloch eingeführt. Durch das Seitenfenster beobachtet, wo sich das Schlauchende befindet und es ca. 30 cm. über dem Boden gegen die Wand gerichtet.
- Flaschendeckel fest angezogen und mit Druck auf die Petflasche den Zuckertee durch den Schlauch gezwungen, bis dieser voll war. Dann den Flaschendeckel wieder gelockert, bis Luft eindringen konnte. Nun floss der Zuckertee in den Bienenbaum.
- Durch das Absenken der Flasche am Baum, kann ich den Fluss stoppen. Die Schnur des Flaschenlifts ist unter der oberen Briede festgeklemmt.
- Um die Fliessgeschwindkeit zu beobachten, ziehe ich den Schlauch in der Flasche kurz etwas über den Saftspiegel. So entsteht eine Luftblase im Schlauch, die mir die Geschwindigkeit anzeigt.
- Mit dem Niveau des Schlauchanfangs in der Flasche bestimme ich, wieviel Saft fliessen soll.
- Um die Flasche neu zu füllen, muss ich nur den Deckel mit dem Schlauch wegnehmen und dann wieder aufsetzen.

Patent nicht angemeldet - es darf alles kopiert werden!

14.8.2021 Ungenügende Anzahl Tropfen festgestellt!

Ich habe die Flasche höher aufgehängt, um mehr Druck zu erzeugen.

Erste Kontrolle am nächsten Tag war ernüchternd.
Was soll ich tun ?

16.8.2021 Auf Rat von Willi Herzog auf grösseren Schlauch gewechselt. Jetzt gehts! Danke Willi!

12.8.2021 Installation des Infusionsbestecks für die Fütterung mit Zuckertee.
Mischverhältnis: 2 Lt Wasser/ 3 kg Kristallzucker
Tee mit Melisse, Salbei, Thymian
Eingestellt mit 7 Tropfen/Minute, die an der Innenwand aus dem Röhrchen fliessen.

11.8.2021 Kontrolle mit der Videokamera und Eingabe von Futterteig

10.8.2021 Die Bienen haben fleissig Waben gebaut und fliegen - manchmal sogar bei Regenwetter - sehr emsig. Bis Mitte September muss ich nun noch füttern, damit die Bienen den Winter überleben können.

19.7.2021 den ganzen Tag
Heute wird - bei schönstem Wetter - geputzt und geflogen. Mir scheint, dass da schon ganz junge Bienen dabei sind.



17.6.2021 Jetzt sind die Waben durch die Seitenöffnung am Bienenbaum deutlich sichtbar.


10.6.2021 1100 Uhr: Vereinzelte Bienen tragen gelbe Hösli beim Einfliegen! Die Pollen sollen für die Fütterung der Jungbienen eingetragen werden.


Der Schwarm ist eingetroffen: 1.6.2021 1530 Uhr
um 17 Uhr sind alle im Bienenbaum. Ab sofort wird an den Waben gebaut. In 21 Tagen erfolgt dann der erste Blick ins Innere des Bienenbaumes.


01.6.2021 ganzer Tag Es fliegen ständig Bienen um den Baum und ins Innere. Ich weiss nicht so recht, wie ich das verstehen soll. Was passiert jetzt ? Ist das ein Suchtrupp, der dann das Volk verständigt, ob sie hierher fliegen sollen oder nicht ? Bin mal gespannt.

31.5.2021 10-20 Bienen besuchen meinen Bienenbaum. 1450 bis ca. 2000 Uhr


29.5.2021 Kurs durch Christine Carigiet und Angi Philippin im wunderschönen Garten von Christine. Zurückgeben eines Bienenschwarms in einen Bienenbaum (Swiss Tree).

Das Flugloch ist besetzt - viele warten auf Eintritt

26.5.2021 1430 Uhr immer noch kein Schwarm in Sicht. Aber jetzt wirds wärmer!

14.5.2021 0900 Uhr noch kein Schwarm in Sicht. Schlechtes Wetter, kalt.

9.5.2021 2030 Uhr innen immer noch 24.8°

9.5.2021 1525 Uhr innen erstmals 20° erreicht! Aussen: 27°

9.5.2021 0900 Uhr Aussen: 15.4° Innen: 12.4°

9.5.2021 0630 Uhr Aussen: 7.5° Innen: 12.2°

8.5.2021 2030 Uhr Aussen: 17.7° Innen: 19.6° Sonnenuntergang

8.5.2021 2000 Uhr Aussen: 18.4° Innen: 19.4°

8.5.2021 1620 Uhr Aussen: 24.0° Innen: 15.0°

8.5.2021 1420 Uhr Aussen: 19.3° Innen: 12.7°

8.5.2021 1145 Uhr Aussen: 12.6° Innen: 8.5°

8.5.2021 0745 Uhr Ab jetzt scheint die Sonne auf den Bienenbaum. Die Damen aus dem Erkundungstrupp sind herzlich eingeladen, eine Besichtigung vorzunehmen. Alles ist bereit.

7.5.2021 1700 Uhr Laura und Willi bringen den Bienenbaum. Das Abenteuer beginnt.

7.5.2021: Heute wird mein Bienenbaum geliefert. Der Hersteller, Willi Herzog, und seine Mitarbeiterin, Laura, werden um ca. 17 Uhr den 70 kg schweren Baum über die Treppen bis auf die Terrasse bringen. Ich bin schon den ganzen Tag ein wenig aufgeregt. Vor mehr als 10 Jahren habe ich in Oberdiessbach den Worten der Kursleiterin Rosmarie Stucki gelauscht. Bis heute hatte ich noch nie eigene Bienen. Aber bald wird es Wirklichkeit werden. Wann? Das weiss ich auch nicht. Ich werde eben nicht einfach Bienen aus einem Schwarm in den Baum schütten, sondern warten, bis die Suchtrupps den Baum entdeckt und für geeignet befunden haben. Offenbar gibt es da schon noch etwas zu diskutieren, bis alle entscheidenden Bienen das OK gegeben haben. Dann werde ich Betrieb am Flugloch feststellen. Und natürlich hier darüber berichten.